News


21.12.2018 s' Zusamtal-Blättle

Das Jahr geht zu Ende

Der Ziemetshauser Christkindlesmarkt hat uns auch dieses Jahr wieder sehr viel Spaß bereitet. Wir freuten uns sehr viele bekannte Gesichter und sogar den Nikolaus mit Knecht Ruprecht an unserem Stand zu begrüßen. Bei gutem Essen und Trinken in weihnachtlichem Ambiente, konnten wir uns super auf die heilige Zeit einstimmen. Recht herzlich bedanken wir uns auch bei dem Gewerbeverein Ziemetshausen für die Organisation.

Weihnachtskonzert in der Barbara-Halle

Der Höhepunkt im Musikerjahr der Ziemetshauser Musikanten ist in greifbarer Nähe. Am Samstag den 22.12.18 findet unser alljährliches Weihnachtskonzert statt. Begrüßen dürfen wir sie ab 19.30 Uhr in der festlich geschmückten Barbarahalle in Ziemetshausen. Das Konzert wird durch die Jugendkapelle Mindel-Zusam unter der Leitung von Caroline Ulmer eröffnet. Die jungen Musiker möchten sie vom Erfolg ihrer fleißigen Probenarbeit, mit ihrem Können überzeugen. Anschließend wird sie die Musikvereinigung Ziemetshausen, unter der altbewährten Leitung von Andreas Reiter, durch ein vielfältiges Programm führen. Mit Polka, Marsch und vielen anderen musikalischen Darbietungen wollen wir sie begeistern. Lassen sie sich überraschen und nehmen sie sich eine kleine Auszeit vom Stress der Vorweihnachtszeit.

Vorankündigungen

Am 2. Weihnachtsfeiertag den 26.12.18 umrahmen wir die hl. Messe in der Pfarrkirche Ziemetshausen. An Hl. drei Könige, den 06.01.18 spielen wir in Maria Vesperbild.

Die närrische Zeit rückt näher

Am 23.02.19 findet wieder unser Faschingstag im Pfarrheim in Ziemetshausen statt. Um 13.30 Uhr beginnen wir mit dem Ball für die kleinen Narren und um 20.00 Uhr starten wir mit dem Ball für die Erwachsenen. Für beide Bälle sind wieder einige Highlights geplant.



30.11.2018 s' Zusamtal-Blättle

Es weihnachtet sehr in Ziemetshausen

Rückschau

Am 24.10. durften wir unserem 1. Vorstand Rainer Miller zu seinem 50. Geburtstag mit einem Ständchen gratulieren. Anschließend feierten wir unser Geburtstagskind kräftig. Nochmal alles Gute und bleib so wie du bist und wie wir dich kennen!

Vorschau

Natürlich sind wir auch dieses Jahr wieder auf dem alljährlichen Ziemetshauser Christkindlesmarkt, vom 07. – 09.12. mit einem vielfältigen Angebot vertreten. Unter anderem bieten wir Ihnen rote und weiße Bratwurst, sowie in diesem Jahr neu ein Käse-Raclette-Baguette an. Außerdem bereiten wir für Sie Altbayrischen Glühwein, selbstgemachten Punsch und auch Kaltgetränke vor. Zur Eröffnung am Freitag ab 18:00 Uhr wollen wir Sie mit vorweihnachtlichen Liedern in Adventsstimmung versetzten. Zusätzlich können Sie bei uns am Stand sowie in der Raiffeisenbank Ziemetshausen und bei der Bäckerei Simnacher für das bevorstehende Weihnachtskonzert Eintrittskarten erwerben.

Am 02. Weihnachtsfeiertag den, 26.12.2018 um 10 Uhr umrahmen wir die heilige Messe in der St. Peter und Paul Kirche in Ziemetshausen.

Der Höhepunkt des Musikantenjahres steht an

Das diesjährige Weihnachtskonzert findet am 22.12.2018 in der festlich dekorierten Barbara Halle in Ziemetshausen statt. Eröffnet wird es durch die Jugendkapelle Mindel-Zusam, unter der Leitung von Caroline Ulmer, um 19:30 Uhr. Anschließend stimmt sie die Musikvereinigung Ziemetshausen, unter der altbewährten Leitung von Andreas Reiter, auf die Weihnachtszeit ein. Wir freuen uns auf Ihren zahlreichen Besuch.



28.09.2018 s' Zusamtal-Blättle

Der hohe Norden ruft!
Ziemetshauser Musikanten fahren zum 11. mal nach Stotel

Rückblick


Am 01.09. gratulierten wir unserem Ehrenmitglied Kreuzinger Bertl zu seinem 78. Geburtstag.

Sehr großen Erfolg hatten wir am Freitag, den 07.09. beim Krumbacher Volksfest, bei dem wir den Tag der Betriebe gestalten durften. Schon am darauffolgenden Vormittag (08.09.) ging es weiter mit einem gemütlichen böhmisch-mährischen Mittagstisch im Schallerzelt auf dem Herbstplärrer in Augsburg.

Am nächsten Wochenende waren wir beim Bezirksmusikfest in Balzhausen. Unter dem Motto „Von Freund zu Freund“ gestalteten wir zusammen mit den Balzhauser Nachbarkapellen am Samstag den Sternmarsch mit anschließender Serenade, danach teilten sich die vier Musikkapellen den Stimmungsabend auf. Am Sonntagmittag ging es gleich weiter mit dem Gemeinschaftschor und folgendem Umzug.



Zum ersten Mal durften wir beim Flugplatzfest am 22.09. in Thannhausen den Abend ab 19:00 Uhr gestalten.

Vorausschau

Am 29.09. werden wir auf dem Oktoberfest in Unterschöneberg (bei Neumünster) ab 20:00 Uhr die musikalische Umrahmung übernehmen.

Von Freitag den 05.10. bis Sonntag den 07.10.18 fahren wir wieder nach Stotel (bei Bremerhaven). Zum 11. mal dürfen wir das Stoteler Oktoberfest umrahmen. Wir freuen uns schon am Freitag mit unseren Freunden aus Stotel einen gemütlichen Abend zu verbringen. Am Samstagvormittag nutzen wir die freie Zeit um den Norden zu erkunden und am Abend unterhalten wir die Besucher des Oktoberfestes bis spät in die Nacht. Zum Ausklang des Festes spielen wir am Sonntagvormittag zum Frühshoppen auf. Nach einem anstrengenden Wochenende fahren wir am Nachmittag wieder nach Hause.

Ein weiteres Highlight wird die CD-Aufnahme in unserer Barbarahalle sein. Vom 12.10. bis zum 14.10. werden mehrere Kapellen böhmisch-mährische Musikstücke für eine gemeinsame CD einspielen.

Unser letzter Bierzeltauftritt für dieses Jahr wird die Lechhauser Kirchweih am 20.10. sein, die wir von 18:00 Uhr bis 22:30 Uhr musikalisch gestalten.

Wir freuen uns, viele bekannte Gesichter auf unserern Festen zu begrüßen.



28.09.2018 s' Zusamtal-Blättle

Jugendkapelle Mindel-Zusam e.V.
Jugendlager unter dem Motto „Musik an - Handy aus“


Als Anerkennung für die Leistungen der Jungmusiker hat sich die Vorstandschaft mit einem 3-tägigem Jugendcamp vom 07.09. bis 09.09.2018 im Jugendhaus Reischenau in Dinkelscherben etwas Besonderes einfallen lassen.

Am Abend des ersten Tages war getru dem Motto „Musik an - Handy aus“ ein Spieleabend angesagt und es war erstaunlich, wie sich die Musiker im Zeitalter der Handys daran erfreuen konnten. Am nächsten Tag fan am Vormittag u.a. eine Marschprobe mit Rainer Steber als Dirigent statt, um sich für den Festumzug beim Bezirksmusikfest in Balzhausen vorzubereiten. Am Nachmittag besuchte man bei schönstem Wetter das Waldfreibad Dinkelscherben, wobei trotz „kalter“ Wassertemperatur alle Musikanten diese Erfrischung gerne annahmen. Der Tag wurde mit einem Grillabend und großem Lagerfeuer bei sternenklarem Himmel abgeschlossen. Fast etwas traurig verabschiedeten sich die 41 Jugendmusiker aus dem Vor- und Hauptorchester am 3. Tag von ihrem Jugendcamp, welches den Jugendlichen sicherlich noch viele Jahre in guter Erinnerung bleiben wird.

Betreut wurde das Jugendlager unter der Leitung der 2. Vorständin Tanja Maidorn von weiteren aktiven und ehemaligen Vorstandsmitgliedern nebst Partnern, ohne deren aktives Mitwirken ein derartiges Event nicht möglich gewesen wäre.

Wer Interesse am Mitspielen bei der Jugendkapelle Mindel-Zusam hat, kann auf der Homepage www.jugendkapelle-mz.de Näheres erfahren.


Unser Bild zeigt die Jugendkapelle nebst Betreuern am Jugendhaus Reischenau zusammen mit ihrem selbst entworfenen Banner zum Abschluss des Jugendlagers.
Bild/Text: Jugendkapelle/Edwin Räder




31.08.2018 s' Zusamtal-Blättle

Voller Terminkalender nach der Sommerpause beim MV Ziemetshausen

Rückblick

Am 19.07. spielten wir beim Gasthof Adler in Ziemetshausen einen gemütlichen Biergartenabend.

In Ursberg durften wir am 21.07. das Sommerfest musikalisch umrahmen.

An Maria Himmelfahrt den 15.08. feierten wir in Maria Vesperbild das Pontifikalamt mit Pater Karl Wallner aus Österreich. Bei strahlendem Sonnenschein marschierten wir mit den Gläubigen zur Mariengrotte. Dort spielten wir die Hl. Messe mit anschließender Lichterprozession, die wir mit der Papsthymne beendeten.

Bei bester Stimmung gestalteten wir den zünftigen Bierabend beim Aletshauser Dorffest am 20.08.2018.

Wir gratulierten

Die Musikvereinigung Ziemetshausen gratulierte den Ehrenmitgliedern Kirchdorfer Herbert am 26.07. zu seinem 68. Geburtstag sowie Maier Wolfgang zu seinem 57. Geburtstag am 30.07.2018.

Termine im September

Nach unserer Sommerpause starten wir am Freitag, 07.09. ab 19:00 Uhr beim Volksfest in Krumbach mit einem Stimmungsabend. Am Samstag 08.09. spielen wir auf dem alljahrlichen Augsburger Herbstplärrer im Schallerzelt von 12:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

Am darauf folgenden Wochenende sind wir beim Bezirksmusikfest in Balzhausen dabei. „Wir feiern Blasmusik von Freund zu Freund“ am 15.09. um 18:00 Uhr mit Sternmarsch und Serenade mit anschließendem Blasmusikabend im Ziegelstadel. Am Sonntag ab 13:30 Uhr spielen wir beim Gemeinschaftschor und anschließendem Festumzug mit.

Beim Oktoberfest des Flugplatzes in Thannhausen am 22.09. gestalten wir ab 19:30 Uhr den Stimmungsabend. Ein weiteres Oktoberfest feiern wir in Unterschöneberg (bei Neumünster) am 29.09. ab 20:00 Uhr.

Wir freuen uns darauf, viele bekannte Gesichter auf den verschiedenen Festen begrüßen zu dürfen.



27.07.2018 s' Zusamtal-Blättle

Nachwuchswerbung bei den Ziemetshauser Musikanten



Rückblick

Am 09.06. durften wir bei der Firma Steiner in Margertshausen das Betriebsfest und den 40. Geburtstag von Herrn Steiner musikalisch gestalten.

Bei traumhaftem Wetter spielten wir am 16.06. in Wettenhausen auf dem Dorffest. Mit bester Stimmung und vielen Besuchern ging das Fest bis spät in die Nacht.

Gleich am nächsten Morgen umrahmten wir in Maria Vesperbild die hl. Messe (Grabesritter) mit anschließender Prozession in die Grotte.

Anlässlich unseres überragend gelungenem Bezirksmusikertreffens im April, feierten wir am 22.06. ein Helferfest, bei dem alle Helfer bei gutem Essen mitfeiern durften. Mit vielen Bildern konnten wir das Fest Revue passieren lassen.

Die Musikvereinigung Ziemetshausen gratulierte am 09.06. Theo Aumann sen. zum 84. Geburtstag.

Erfolgreiche Nachwuchswerbung

Am 08.07. fand unsere alljährliche Nachwuchswerbung statt. Im Saal der Taverne durften die Kinder die verschiedenen Instrumente ausprobieren. Die Eltern konnten bei Kaffee und Kuchen, in unserem Proberaum, mit der Vorstandschaft ins Gespräch kommen und sich informieren. Einige Kinder haben sich hierbei schon für ein Instrument entschieden. Bei Interesse können Sie sich auch weiterhin gerne bei unserem Vorstand melden! Besonders gesucht sind Bläser für das tiefe Blech (Tenorhorn/Bariton, Tuba und Posaune).

Kontaktdaten:
1. Vorstand Rainer Miller
Tel.: 0173 7768737
E-Mail: miller-ziemetshausen@freenet.de

Vorausschau

Wie jedes Jahr dürfen wir auch dieses Mal wieder am 15.08. die Lichterprozession in Maria Vesperbild umrahmen. Am 18.08. dürfen wir Stimmung ins Aletshauser Dorffest bringen.

Wir freuen uns Sie dort begrüßen zu dürfen.



25.05.2018 s' Zusamtal-Blättle

Oktoberfeststimmung in Ziemetshausen

Zum Auftakt unseres Musikertreffens, das vom 27. bis zum 30. April bei fantastischem Wetter statt fand, begannen wir mit einem Sternmarsch zum Hyazinth-Wäckerle Denkmal und anschließender Serenade mit den Stammkapellen der Jugendkapelle Mindel-Zusam. Zur Eröffnung des 4-tägigen Festes wurden die anwesenden Gäste vom Bezirksvorsitzenden des ASM Bezirk 11 Franz Altstetter, unserem 1. Vorstand Rainer Miller und Schirmherr, 1. Bürgermeister Anton Birle begrüßt. Andreas Reiter führte gekonnt durch das Programm. Zum Abschluss der gelungenen Serenade führte ein gemeinsamer Festumzug mit Musik zum Zelt.



Den Freitag ließen wir mit guter Stimmung beim Tag der Betriebe und Vereine ausklingen.

Am Samstag, dem Tag der Jugend zeigten ab 14:00 Uhr vier Jugendkapellen ihr Können und duellierten sich bei lustigen Spielen. Gesiegt hat hierbei die Jugendkapelle Krumbach. Leider hörten sich die Eltern aller vier Jugendkapellen, die gekonnten Darbietungen ihrer Kinder nicht an. Sehr enttäuscht darüber waren nicht nur wir, die Musikvereinigung Ziemetshausen mit unserem 1. Vorstand Rainer Miller, sondern auch der Bezirksvorsitzende des ASM Bezirk 11 Franz Altstetter.

Der erste Höhepunkt unseres Festes war spitzenmäßige Blasmusik aus Tirol, mit „VIERA BLECH“. Bei gut besetztem Zelt und toller Stimmung feierten wir bis in die frühen Morgenstunden.

Den großen Festtag zu unserem 160-jährigen Geburtstag begannen wir am Sonntag um 09:15 Uhr mit der Hl. Messe. Pfarrer Bernhard Endres gestaltete die Messe sehr feierlich, dafür möchten wir uns noch recht herzlich bei ihm bedanken.

Bei strahlendem Sonnenschein fand um 13:00 Uhr der Gemeinschaftschor mit anschließendem Festumzug statt. Viele Musikkapellen und Vereine aus der näheren und weiteren Umgebung nahmen daran teil. Mit dem Musikantenkarussell beendeten wir den erfolgreichen Tag.



Die 4. Ziemetshauser Freinacht, die dieses Jahr im Festzelt statt fand war ein sehr großer Erfolg. Mit der BlasRockParty-Band „NOTAUSGANG“ holten wir uns eine hervorragende Blasmusik-Gruppe mit sehr breitgefächertem Repertoire nach Ziemetshausen. Bei übervollem Zelt bildete der Montag einen krönenden Abschluss unseres Festes.



Abschließend möchten wir uns bei allen freiwilligen Helfern und Nachbarn bedanken, die dazu beigetragen haben vom Aufbau bis zum Abbau ein grandioses Fest zu feiern, das noch lange in guter Erinnerung bleiben wird. Für das Bereitstellen des Festplatzes bedanken wir uns recht herzlich bei der Familie Fischer (Haustechnik Fischer).



30.04.2018 Mittelschwäbische Nachrichten Seite 32

Der Festumzug wird zum strahlenden Höhepunkt

Bezirksmusikertreffen
Bei bestem Wetter mit sommerlichen Temperaturen zogen zahlreiche Vereine durch die Straßen von Ziemetshausen

Von Monika Leopold-Miller



Ziemetshausen Ein Bezirksmusikertreffen unter freiem Himmel - und das Ende April? Das war durchaus eine gewagte Entscheidung. Aber das Wagnis wurde belohnt. Strahlender Sonnenschein, sommerliche Temperaturen und eine Landschaft in grandioser Farbenpracht: Das war die wunderschöne Kulisse für den Sonntag des Ziemetshauser Bezirksmusikertreffens. Die großen Höhepunkte waren der Gemeinschaftschor und der beeindruckende Festumzug.

Franz Alstetter, Vorsitzender des heimischen Bezirks 11 Tisogau des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes (ASM), war voll des Lobes für die ausgezeichnete Organisation durch die Ziemetshauser Musikvereinigung. Anlass für das 13. Bezirksmusikertreffen in der Marktgemeinde Ziemetshausen war das 160-jährige Bestehen der Ziemetshauser Musikvereinigung.

Vier Tage steht Ziemetshausen ganz im Zeichen der heimischen Blasmusik. Das Bezirksmusikertreffen begann am Freitag mit dem Sternmarsch und der Serenade. Am Samstag folgte der Auftritt von Vierablech im Festzelt (siehe Seite 35), am Sonntag folgten bei strahlendem Sonnenschein weitere Höhepunkte. Immer wieder ein besonderes Erlebnis ist der Musikantengruß „Instrumente hoch“, wenn die Musiker beim Gemeinschaftschor ihre Instrumente in die Höhe halten. Wenn dann noch die Instrumente in der Sonne blitzen, ist das ein ganz besonderer Anblick.

2018 ist ein Jahr, das mit musikalischen Höhepunkten regelrecht gespickt ist. Im September folgt in der Gemeinde Balzhausen das Bezirksmusikfest, das sich ebenfalls über mehrere Tage erstrecken wird. Die offizielle Fahne des Bezirks 11 wurde aus diesem Grund in Ziemetshausen an den Balzhauser Musikverein übergeben.

Zahlreiche Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens waren nach Ziemetshausen gekommen. Beim Bezirksmusikertreffen erlebten sie Blasmusik in Bestform.




30.04.2018 Mittelschwäbische Nachrichten Seite 43

Großes Bezirksmusikertreffen in Ziemetshausen



Blitzende Instrumente

Bezirksmusikertreffen Ziemetshausn erlebt vier reieignisreiche Tage

Von Monika Leopold-Miller

Ziemetshausen Strahlende Gesichter, blitzende Instrumente, großartiges Wetter und sommerliche Temperaturen. Das Ziemetshauser Bezirksmusikertreffen dürfte Musikern und Besuchern gleichermaßen in bester Erinnerung bleiben.

Bezirksmusikertreffen zählen inzwischen zur Tradition in der heimischen Blasmusik, in Ziemetshausen fand das 13. Bezirksmusikertreffen des Bezirks 11 des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes (ASM) statt. Die Ziemetshauser Musikvereinigung feierte ihr 160-jähriges Bestehen. Der Bezirksvorsitzende Franz Alstetter freute sich über die Teilnehmer aus zahlreichen Kapellen.

Weitere bedeutende Ereignisse waren am Sonntagabend das Musikantenkarussell mit dem Musikverein Burtenbach, dem Musikverein Krumbach und der Harmoniemusik Maingründel. Am heutigen Montag findet um 21 Uhr das Konzert mit der BlasRockParty-Band aus dem Allgäu statt.







30.04.2018 Mittelschwäbische Nachrichten Seite 35

Ein Hauch Oktoberfest im Frühling

Konzert
Die Tiroler Formation Viera Blech sorgt beim Bezirksmusikertreffen in Ziemetshausen für Stimmung im Festzelt



Ziemetshausen Mit dem Engagement von Viera Blech ist der Musikvereinigung Ziemetshausen ein echter Coup gelungen. Der Name zieht, und so kamen zur Samstagabendveranstaltung des Bezirksmusikfestes rund 900 Besucher in das Festzelt. Während sich die Senioren heimwärts begaben strömten auch um elf Uhr abends noch junge Leute in Dirndl und Lederhose zum Festplatz. Ein Kommen und Gehen, noch bis spät in die Nacht hinein spiegelte die Stimmung im Zelt wider, in der alles in Bewegung war. Stillsitzen am Biertisch war gestern. Heute heißt die Devise „Wir können Oktoberfest“. Und wenn die Band so richtig loslegt, dann gehört es sich, dass man auf die Bänke steigt und die Musiker mit Jubel und Klatschen anfeuert.

Viera Blech, dem eine kleine Formation der Wettenhauser Blasmusik als Vorgruppe vorausgegangen war, weiß, wie man Zuhörer fesselt. Die studierten Musiker aus Tirol fesseln Jung und Alt. Ein breites Repertoire, perfektes Spiel und dazwischen jede Menge Showelemente, die dem Auftritt die Strenge eines Konzertes nehmen. Die Formation, 2004 gegründet und inzwischen auf sechs Blechbläser und einen Schöagzeuger angewachsen, präsentierten eine unglaubliche Bandbreite, von der Polka bis zu Welthits aus Pop und Rock, variationsreich und individualisiert. Auch Martin Schwarnagl, Schlagzeuger und Bandleader, trägt mit Eigenkompositionen wie der Polka „Von Freund zu Freund“ zum Repertoire bei. Daneben bleibt den Musiker noch Raum, ihre Darbietungen komödiantisch aufzupeppen. Wenn „Joe Hansi Cocker“ ans Mikrofon tritt, wird zunächst gebrummt, gegluckst, geächzt, doch nach und nach entsteht daraus eine echte Cocker-Hommage, die fasziniert und begeistert.

Und wenn die Band etwas Luft zum Verschnaufen braucht, dann greift sie einfach in die Klamottenkiste und präsentiert eine schräge Modenschau mit den neusten Viera Blech T-Shirts. Die Festzeltbesucher hatten damit ebenso viel Spaß wie die Musiker selbst. (adl)



28.04.2018 Mittelschwäbische Nachrichten

Ein prachtvolles Bild in der Abendsonne

Bezirksmusikertreffen
In Ziemetshausen gab es mit Sternmarsch und Serenade einen beeindruckenden Auftakt

Ziemetshausen „Hei, grüeß di Gott Ländle“ - mit dieser Liedzeile begrüßte Franz Alstetter, Vorsitzender des ASM-Bezirks 11 Tisogau, die Ehrengäste und Besucher beim Auftakt zum Bezirksmusikertreffen in Ziemetshausen. Ein vor allem in Ziemetshausen passendes Lied, denn es stammt von dem Mundartdichter Hyazinth Wäckerle, der in Ziemetshausen geboren ist.

Am Freitagabend trafen sich vor der Hyazinth-Wäckerle-Schule und dem Hyazinth-Wäckerle-Brunnen, worauf Schirmherr und Bürgermeister Anton Birle besonders hinwies, vier Musikkapellen (Balzhausen, Memmenhausen, Mindelzell und Obergessertshausen). Sie vereinigten sich nach einem Sternmarsch zu einer beeindruckend großen Kapelle. Zur Serenade in der wärmenden Abendsonne hatten sich zahlreiche Zuschauer eingefunden. Anschließend ging es in einem Zug, angeführt vom Musikverein Balzhausen, zum Festzelt. Dort unterhielten beim Tag der Betriebe und Vereine die Musikkapellen aus Aletshausen und Kirchhaslach die Gäste.

Das Bezirksmusikertreffen findet anlässlich des 160-jährigen Bestehens der Musikvereinigung Ziemetshausen statt. Nach dem Auftakt lädt der Verein am heutigen Samstag, 14 Uhr zum Jugendnachmittag ein. Abends ab 19.30 Uhr spielt Viearablech. Höhepunkte des Sonntags sind Gemeinschaftschor und Festumzug ab 13 Uhr.





25.04.2018 Mittelschwäbische Nachrichten

Fahnenübergabe kündigt das Bezirksmusikertreffen an



Die Bezirksfahne, ein wichtiges Requisit im Musikbezirk 11 des ASM ist ähnlich wie ein Wanderpokal, immer im Besitz desjenigen Musikvereins, der ein Bezirksmusikfest oder -musikertreffen ausrichtet. Anlässlich des Musikantenstammtisches im September letzten Jahres übergab der Musikverein Krumbach die Bezirksfahne an die Vertreter des Musikvereins Balzhausen, derzeitiger Ausrichter des 46. Bezirksmusikfestes. Am kommenden Wochenende 27. bis 30. April steht ein weiteres musikalisches Großereignis in Ziemetshausen an, denn die Musikvereinigung feiert nicht nur ihr 160-jähriges Gründungsjubiläum, sondern hat dazu ein Musikertreffen organisiert. Im Rahmen der Abschlussveranstaltung der Wertungsspiele beim Bezirksmusikfest in Balzhausen übergaben nun (Bild von links) Daniela Mayr, erste Vorsitzende, Kathrin Lochbrunner, Vorstandsmitglied und Wolfgang Rehm, zweiter Vorsitzender des Musikvereins Balzhausen die Fahne an die Ziemetshauser Delegation mit Andreas Reiter, Dirigent, Florian Böck, Kassierer und Rainer Miller, erster Vorsitzender. Text/Foto: Werner Glogger



25.04.2018 Mittelschwäbische Nachrichten

Im Zeichen exzellenter Blasmusik

Wertungsspiele 17 Kapellen boten in der Turnhalle ein vielfältiges Programm

VON WERNER GLOGGER


Bei der Abschlussveranstaltung nach zwei Tagen Wertungsspielen in Balzhausen erhielten die Vertreter der 17 beteiligten Kapellen ihre Urkunden. Foto: Werner Glogger

Balzhausen Zwei Tage lang stand die Mindeltalgemeinde Balzhausen ganz im Zeichen exzellenter Blasmusik. Insgesamt 17 Orchester traten in der Turnhalle der Grundschule bei den Wertungsspielen an und boten ein vielfältiges Programm im konzertanten wie im traditionellen Bereich. Zahlreiche Besucher, Blasmusikfreunde aber auch Anhänger der beteiligten Kapellen verfolgten die Vorträge und spendeten begeisterten Applaus.

Bereits am Samstagmittag durfte der Vorsitzende im Musikbezirk 11 des ASM, Franz Alstetter, die ersten in der Halle willkommen heißen. Infolge der hohen Beteiligung fanden die Wertungsspiele am Sonntag ihre Fortsetzung. Ein hochkarätiges Juryteam war mit Uni-Prof. Dr. Friedrich Weyermüller aus Seefeld in Tirol, Studiendirektor i. R. Georg Bernet, Burglengenfeld, Christoph Erb, Mitglied der Musikkommission im ASM und Raphael Schollenberger, Musiklehrer am Gymnasium in Würzburg, besetzt. Jeweils drei Prüfer beurteilten die musikalischen Leistungen in den einzelnen Schwierigkeitsstufen unter den Kriterien wie Intonation und Stimmung, Rhythmik und Zusammenspiel, Dynamik und Klangausgleich, Stückauswahl im Verhältnis zur Leistungsfähigkeit oder den musikalischen Gesamteindruck. Pro Kategorie werden maximal zehn Punkte vergeben, was in Anbetracht der zehn Kriterien die Traumzahl von 100 Punkten ergeben könnte.

Elf Orchester wählten die Kategorie „konzertant“ mit zwei Selbstwahlstücken und sechs die Kategorie „traditionell“ mit Marsch, Walzer und Polka. Die Schwierigkeitsstufen reichten von A (leicht) bis C (schwer) im Bereich „traditionell“ und von Grundstufe bis Höchststufe im Bereich „konzertant“. Durchwegs waren die Gesamtpunkte im Bereich zwischen 85,83 und 95,50 angesiedelt, was dem Prädikat „mit sehr gutem“ oder „mit ausgezeichnetem Erfolg“ entspricht.

Den Spitzenplatz mit 95,50 Punkten erzielte das Jugendorchester des Musikvereins Krumbach mit der Dirigentin Marina Beer.

In der Abschlussveranstaltung, den die Jugendkapelle Mindel-Zusam mit ihrer Dirigentin Caroline Ulmer musikalisch am Sonntagnachmittag einleitete, durfte der Bezirksvorsitzende auf einen ausgezeichneten und reibungslosen Verlauf der Wertungsspiele zum Auftakt des 46. Bezirksmusikfestes, das im September mit zahlreichen Events und Feierlichkeiten seine Fortsetzung findet, zurückblicken. „Sie haben gut begonnen und sind nun gut beendet“ stellte er Dank einer hervorragenden Organisation der Gastgeber durch die Vorsitzende Daniela Mayr und ihren Stellvertreter Wolfgang Rehm und den weiteren Helfern erleichtert fest.

Lobend erwähnte er auch die ausgefeilte Technik durch Webmaster Ulrich Gerstlauer. Stellvertretender Bezirksdirigent Helmut Liebhaber bestätigte, die Kapellen hätten auf höchstem Niveau musiziert. Unter Bekanntgabe der erreichten Punktzahlen überreichten Alstetter und sein Stellvertreter Thomas Fetschele die Urkunden an die Vertreter der beteiligten Kapellen.





25.04.2018 Krumbach Extra





21.04.2018 Mittelschwäbische Nachrichten

Mit einer kleinen Zeitungsanzeige fing es an

Geschichte Die Musikvereinigung Ziemetshausen blickt auf eine 160-jährige Vereinsgeschichte zurück. Dies wird jetzt gebührend gefeiert

VON SILVIA MAURER


Zum 120-jährigen Jubiläum 1978 wurde ein siebentägiges Fest organisiert, zudem bekannte Gäste aus Funk und Fernsehen engagiert wurden. Hier zu sehen sind Festwirt Johannes Burger, Johannes „Joopi“ Heesters und Erster Vorsitzender Herbert Müller. Foto: Musikverein Ziemetshausen


Diese Zeitungsanzeige vom 4. Juli 1859 ist der älteste bekannte Beleg für die Existenz einer Blaskapelle in Ziemetshausen. Foto: Musikverein Ziemetshausen

Ziemetshausen Eine kleine Zeitungsanzeige vom 4. Juli 1859, damit fängt sie an, die Geschichte der Ziemetshauser Blasmusik. Beworben wurde ein Unterhaltungsauftritt der „Ziemetshauser Blech-Musik“ in Thannhausen. Am nächsten Wochenende feiert die Musikvereinigung nun im Rahmen eines großen Bezirksmusikertreffens ihr 160-jähriges Jubiläum. „Natürlich kann man davon ausgehen, dass bereits zuvor in Ziemetshausen musiziert wurde, aber das ist eben der älteste Beleg“, meint Rainer Miller, Erster Vorsitzender.

Gefeiert wird im Zusamtal ohnehin keine bestimmte Zahl, sondern vielmehr die Tradition bayerisch-schwäbischer Blasmusik im Allgemeinen: hochklassiges Musizieren im Unterhaltungs- und konzertanten Bereich, Mitwirken am Dorfleben und musikalische Ausbildung von Kindern und Jugendlichen – all dies verkörpert die Musikvereinigung Ziemetshausen.

Diese Trias entwickelte sich recht früh: Bereits um die Jahrhundertwende scheint Quellen zufolge eine Art „Jugendkapelle“ existiert zu haben, die auch öffentliche Auftritte absolvierte. Anfang des 20. Jahrhunderts dann übernahm man die musikalische Umrahmung lokaler Festivitäten und wenig später war man bereits ebenso im zeitgenössisch konzertanten Genre unterwegs: In den 20ern Jahren etwa sind die Anfänge der Wertungsspielteilnahme und des traditionellen Ziemetshauser Weihnachtskonzertes zu finden.

In den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg setzte eine intensivere Organisation des Vereins ein: 1950 die formale Vereinsgründung mit Gründung einer Vorstandschaft, später die Anschaffung einer einheitlichen Tracht sowie die offizielle Jugendkapellengründung. Strukturell gestärkt war man bereit für das große Fest zum 120-jährigen Jubiläum 1978. Insgesamt sieben Tage wurden den Festivitäten gewidmet und Stars wie „Joopi“ Heesters und Marianne und Michael konnten engagiert werden. Das Jahr 1976 könnte man aus heutiger Perspektive als einen „Meilenstein“ der Vereinsgeschichte bezeichnen: Mit Georg Eisele übernahm ein leidenschaftlicher, engagierter und in der regionalen Musiklandschaft gut vernetzter Musiker das Dirigat. Er brachte die Kapelle auf ihrem zweigleisigen Erfolgskonzept Konzertmusik/Unterhaltungsmusik wesentlich voran. „Ich kenne niemanden, der sich besser in das Publikum hineindenken kann, als er“, sagt der ehemalige langjährige aktive Musiker und Chronist Arnold Haiß über Eisele. „Was ist gerade Stimmungsmusik?“ – dies wurde zur zentralen Frage für die Ziemetshauser Musik. Man schaffte Blasmusikarrangements für aktuelle Schlager an. Gab es diese nicht, hatte Eisele jemanden an der Hand, der diese schrieb. „Eine Zeit lang spielte man vorab kleinere Wunschkonzerte, auf denen neue Stücke vorgestellt wurden, um zu testen, was gut ankommt“, erinnert sich Haiß. Publikums- und zeitgenössisch orientierte Unterhaltungsmusik, das prägt die Ziemetshauser Musik seither. Dafür waren entsprechend gute Sänger und Stimmungsmacher notwendig: Gemeinsam mit Wolfgang Maier ergriff Georg Eisele das Gesangsmikro. Für gute Stimmung sorgte Humorist Bertl Kreuzinger. „Seine Ansagen, Sketche und Parodien zwischen den Stücken waren grandios“, erinnert sich Haiß.

Früh erkannte Dirigent Eisele auch die Notwendigkeit, das Instrumentenrepertoire den modernen Stücken anzupassen. „Wir waren eigentlich so die erste Kapelle, die E-Bass, E-Gitarre und Keyboard dazu genommen haben“, weiß Rainer Miller. Wolfgang Knoll, Wolfgang Maier und Peter Maier waren hier die frühen Akteure in den 80ern. Später kamen auch Roland Schmid und der 2011 viel zu früh verstorbene Karl-Heinz Luttmann –beides ursprünglich Tubisten – dazu. „Da hat viel Pragmatismus mitgespielt. Bei den modernen Stücken war der elektronische Bass und Gesang für uns wichtiger“, erzählt Miller.

All diese Innovationen, angetrieben durch Eisele und den seinerzeit Ersten Vorsitzenden Herbert Müller, zeigten ihre Früchte: In den 80ern und 90ern war die Musikvereinigung Ziemetshausen den Sommer über quasi „ausgebucht“: In der Überschrift eines Zeitungsberichts vom Februar 1989 heißt es etwa: „1988 war von Mammutprogramm ausgefüllt. Auch im kommenden Frühjahr kaum ein Wochenende ohne Auftritt“. In den 90ern kam ein weiteres Novum dazu: Nicht mehr nur die Wochenenden waren gefüllt, auch die Montagabende. Insbesondere im Augsburger Raum, stieg der Montagabend zum Stimmungsabend diverser Volks- und Musikfeste auf. „Das waren unvergessliche Auftritte. Einmal haben wir in Mickhausen bis Dienstagfrüh um 1.30 Uhr gespielt“, blickt Arnold Haiß zurück.

Parallel zu diesen Klimmzügen in der Unterhaltungsmusik feilte man an der Weiterentwicklung im konzertanten Bereich: Nach längerer Wertungsspielpause kam es 1985 beim Landesmusikfest in Kempten zum fulminanten Wiedereinstieg: Unter Dirigent Eisele wurde ein erster Rang mit Belobigung in der Oberstufe eingespielt. Auch die Jugendkapelle entwickelte sich unter Eisele in der Konzertmusik weiter: Regelmäßig nahm sie an Wertungsspielen teil und übernahm einen Teil beim jährlichen Weihnachtskonzert.

2005 übernahm Andreas Reiter den Taktstock vom Interimsdirigenten Wolfgang Maier, nach dem Eisele 2002 nach über 25 Jahren aufgehört hatte. Nach wie vor setzt man unter ihm in Ziemetshausen auf eine möglichst breite Aufstellung, betont der Zweite Vorsitzende Thorsten Engel: „Andreas Reiter ist unserer Linie treu geblieben und fokussiert die Stimmungs- und Konzertmusik zusammen mit seiner Liebe zur böhmisch-mährischen Blasmusik.“



19.04.2018 Die Woche





13.04.2018 Mittelschwäbische Nachrichten

Ein Feuerwerk der Blasmusik Kultur Mit Wertungsspielen, Bezirksmusikertreffen und Bezirksmusikfest gibt es 2018 große Höhepunkte. Für Franz Alstetter ist 2018 noch aus einem anderen Grund ein besonderes Jahr

VON PETER BAUER


Sie präsentierten im Gespräch mit unserer Zeitung ein wahres Feuerwerk der Blasmusik für 2018 (von links): der stellvertretende Bezirksdirigent Helmut Liebhaber, die Balzhauser Musikvereinsvorsitzende Daniela Mayr, stellvertretender Vorsitzender Wolfgang Rehm und der ASM-Bezirksvorsitzende Franz Alstetter. Foto: Peter Bauer

Balzhausen/Landkreis Die heimische Blasmusik kennt er wie wohl kaum ein anderer. Seit 1997 war Franz Alstetter aus Wiesenbach stellvertretender Vorsitzender des ASM-Bezirks 11 Tisogau, seit Kurzem steht er an der Spitze des Bezirks (wir berichteten) . Gewissermaßen als Ouvertüre für seine Arbeit als Vorsitzender kann Alstetter für das Jahr 2018 ein regelrechtes Feuerwerk der Blasmusik präsentieren. Es beginnt am Samstag/Sonntag, 21./22. April mit den Wertungsspielen in Balzhausen, bald darauf folgt in Ziemetshausen das Bezirksmusikertreffen (Freitag, 27. April bis Montag, 30. April) und dann findet von Donnerstag, 13. September bis Sonntag, 16. September in Balzhausen das Bezirksmusikfest statt.

Großereignisse dieser Art sind meist mit besonderen Vereinsjubiläen verbunden. So feiert die Musikvereinigung Ziemetshausen ihr 160-jähriges Bestehen. Der Musikverein Balzhausen blickt, wie die Vorsitzende Daniela Mayr und ihr Stellvertreter Wolfgang Rehm berichten, auf eine 150-jährige Geschichte zurück. Für die ausrichtenden Vereine sind musikalische Großereignisse wie ein Bezirksmusikertreffen eine wahre Herkulesaufgabe. Alstetter geht von einer Vorbereitungszeit von rund anderthalb Jahren aus. In Nattenhausen findet das Bezirksmusikfest im Jahr 2019 statt. Der Nattenhauser Musikverein feiert dann sein 100-jähriges Bestehen, bereits jetzt laufen, wie Alstetter im Gespräch mit unserer Zeitung berichtet, erste Vorbereitungen.

Der Ablauf weist bei Bezirksmusikertreffen und Bezirksmusikfesten durchaus Parallelen auf. Dies zeigt ein Blick auf das umfassende Programm des Bezirksmusikertreffens in Ziemetshausen. Es beginnt am Freitag, 27. April mit dem Tag der Betriebe und Vereine. Ab 18 Uhr finden Sternmarsch und Serenade statt – mit den Musikvereinen Balzhausen, Memmenhausen, Mindelzell und Obergessertshausen. Um 19.30 Uhr folgt der Stimmungsabend mit dem Musikverein Aletshausen und der Musikkapelle Kirchhaslach. Am Samstag, 28. April ist der Tag der Jugend. 14 Uhr: Jugendnachmittag mit der Jugendkapelle Mindel-Zusam, der Jugendkapelle des Musikvereins Krumbach, der Jugendkapelle Neuburg und der Jugendkapelle Gaismarkt-Niederraunau-Winzer. Um 19.30 Uhr serviert die Kapelle Vierablech Blasmusik der Spitzenklasse. Im Vorprogramm tritt eine Formation des Musikvereins Wettenhausen auf.

Am Sonntag, 29. April folgt der große Festtag zum Ziemetshauser Vereinsjubiläum. 9.15 Uhr: Heilige Messe, der Frühschoppen und der Mittagstisch werden umrahmt vom Musikverein Neuburg. 13 Uhr: Gemeinschaftschor der Musikvereine und großer Festumzug, dann Einzug der Vereine mit dem Musikverein Dinkelscherben. Um 18 Uhr folgt das Musikantenkarussell mit den Musikvereinen Burtenbach, Krumbach und der Harmoniemusik Maingründel.

Das Finale des Bezirksmusikertreffens findet am Montag, 30. April mit der Ziemetshauser Freinacht im Festzelt statt. Ab 21 Uhr tritt die Allgäuer Partyband Notausgang auf.

Bereits jetzt richten sich die Blicke der musikalisch Verantwortlichen im ASM-Bezirk 11 auch nach Balzhausen, wo im September das Bezirksmusikfest stattfindet. Für die Vereine ist die Organisation eines solche Festes mit einem großen Aufwand verbunden. So fand nach dem Jahr 2010 (damals war das Bezirksmusikfest in Mindelzell) jahrelang kein Bezirksmusikfest mehr statt – bis es in Aletshausen 2015 dann wieder so weit war. Alstetter und sein Team verfolgen hier die Linie eines leicht reduzierten Programms. So gibt es in Balzhausen beispielsweise keinen Marschmusikwettbewerb. Aber das Programm ist weiterhin reichhaltig und die Bereitschaft der Vereine, solche Feste zu organisieren, ist inzwischen wieder größer. In Krumbach beispielsweise wurde im Jahr 2016 das 200-jährige Bestehen des Musikvereins auch im Rahmen eines Bezirksmusikfestes gefeiert. Und bereits für 2019 nehmen die Planungen für das Bezirksmusikfest in Nattenhausen konkrete Züge an.

Es läuft also gut in der heimischen Blasmusik. Und für Franz Alstetter ist das sozusagen auch ein besonderes Geburtstagsgeschenk. Der am 1. Mai 1948 geborene Wiesenbacher Alstetter, der ein kleines Ingenieurbüro betreibt und seit 2014 auch 2. Bürgermeister seiner Gemeinde ist, kann in Kürze seinen 70. Geburtstag feiern. Vielen ist Alstetter auch durch seine Auftritte mit den Bands Golden Stars und Glass Onion bekannt.



20.02.2018 Mittelschwäbische Nachrichten

Künftig führt Rainer Miller die Musikvereinigung

Generalversammlung Die Ziemetshauser Musiker sind heuer wieder auf dem Plärrer dabei

Ziemetshausen Bei der Generalversammlung der Musikvereinigung Ziemetshausen im Gasthof Adler wurde ausführlich Rückschau gehalten und ein neues Vorstandsgremium gewählt.

Nachdem Schriftführerin Carina Niederreiner das Protokoll des Vorjahres verlesen hatte, bedankten sich Rainer Miller und Dirigent Andreas Reiter für die im Jahr 2017 geleistete Arbeit. Dabei wurden die äußerst erfolgreichen eigens ausgerichteten Veranstaltungen, der Faschingstag und die Freinacht, genauso gelobt, wie die zahlreichen Festzeltauftritte unter anderem auf den Schützenfesten in Ziemetshausen, Tronetshofen, Balzhausen und Hinterschellenbach sowie dem Augsburger Frühjahrs- und Herbstplärrer. Außerdem durften die Musiker als Prüfungskapelle für die Dirigentenprüfung der Berufsfachschule für Musik in Krumbach spielen. Insgesamt konnte die MV Ziemetshausen auf 42 Musikproben und 27 Auftritte sowie ein Probenwochenende zurückblicken.

Nur selten fehlte Andreas Reiter

Die Marktgemeinde kann stolz darauf sein, dass sich Ziemetshausen auch heuer wieder auf dem Plärrer präsentieren darf. Ein ganz besonderer Dank galt dem stellvertretenden Dirigenten Matthias Remmele, der ohne Zögern für den selten fehlenden [Dirigenten] Andreas Reiter einsprang. In diesem Jahr wurde der Kassenbericht stellvertretend für Franz Henzler von Florian Böck vorgetragen. Er konnte von einer soliden finanziellen Lage berichten. Der anwesende Kassenprüfer Alexander Schmid berichtete, dass alle Geldgeschäfte ordentlich verbucht worden seien.


Der neue Vorstand der Musikvereinigung Ziemetshausen stellte sich zum Erinnerungsfoto auf: (vorn von links) Tobias und Carina Niederreiner, Florian Böck, Andrea Wegner und Joachim Maier, (hinten von links) Andreas Reiter, Jana Winter, Jürgen Wegner, Rainer Miller, Thorsten Engel und Günther Wegner. Foto: Musikvereinigung

Den Vorsitz des Wahlausschusses zur Neuwahl des Vorstands übernahm Bürgermeister Anton Birle. Zum Ersten Vorsitzenden wurde Rainer Miller, zum Zweiten Vorsitzenden Thorsten Engel gewählt. Kassenwart wurde Florian Böck, Jugendvertreterin wurde Jana Winter und Schriftführerin ist weiterhin Carina Niederreiner. Als Beisitzer fungieren Andrea, Jürgen und Günther Wegner, Joachim Maier und Tobias Niederreiner. Die Kasse wird wieder von Stefan Müller und Alexander Schmid geprüft.

Abschließend galt Rainer Millers Dank allen Förderern und Gönnern der Musikvereinigung sowie den Musikern und dem gesamten Vorstand. (zg)



15.02.2018 Die Woche





15.02.2018 Die Woche

Tolle Stimmung beim Faschingstag


Die Ziemetshauser Musikvereinigung bei ihrem vielumjubelten Auftritt

Ziemetshausen. Kürzlich lud die Musikvereinigung Ziemetshausen wieder zu ihrem jährlichen Faschingstag. Beide Bälle, sowohl der Kinderball am Nachmittag, als auch der Musikerball am Abend, waren sehr gut besucht. Die Tanzgruppe „Zumba Kids“ sorgte mit ihren Vorführungen, wie schon in den Vorjahren, für beste Unterhaltung beim Kinderball. Am Abend präsentierten dann die „Kirchheimer Schlossfunken“ ihr volles Programm. Aber auch die Musiker ließen sich den Spaß einer Einlage nicht entgehen, die wie in den letzten Jahren ein echter „Kracher“ war. Bei beiden Bällen sorgte der hiesige Musiker Thorsten Engel für ausgelassene Stimmung. In der Kultbar im Keller gab es dank DJ Tobi wieder einmal Party und gute Laune, die bis in die Morgenstunden anhielt.

Generalversammlung

Die Generalversammlung findet am Sonntag, 4. März, 19 Uhr, im Gasthof Adler in Ziemetshausen statt. Die Tagesordnung sieht wie folgt aus: 1. Begrüßung, 2. Totengedenken, 3. Protokoll der letzten Generalversammlung, 4. Berichte des Vorstands und des Dirigenten, 5. Kassenbericht, 6. Bericht des Kassenprüfers, 7. Entlastung des Kassierers und der Vorstandschaft, 8. Neuwahlen, 9. Sonstiges und Wünsche. Text und Bild: Anika Miller



26.01.2018 's Zusamtal-Blättle

Ehrungen bei Weihnachtskonzert


Unser Bild zeigt die bei der Überreichung der Urkunden von links nach rechts: Ulli Berchner (1. Vorstand), Sonja Räder (D3-Prüfung), Niclas Paul (D2), Tanja Maidorn (2. Vorständin), Marek Kasprzak (D1), Michael Maier (D2) und Caroline Ulmer (Dirigentin).

Anlässlich des Weihnachtskonzertes des Musikvereins Ziemetshausen durfte der 1. Vorstand der Jugendkapelle, Ulli Berchner insgesamt 4 Jungmusiker/innen die Urkunden für ein beim ASM abgelegtes Leistungsabzeichen überreichen. Dabei wurden neben Marek Kasprzak (D1 bzw. Bronzeabzeichen) die Jugendlichen Michael Maier und Niclas Paul mit der Stufe D2 bzw. dem sog. Musikerleistungsabzeichen in Silber geehrt.

Ebenso wurde Sonja Räder die Urkunde für die D3-Prüfung überreicht. Dieses Abzeichen stellt dabei die höchste instrumentale Qualifikation in der Fortbildungsstruktur der Blasmusikverbände dar.

Die Zuschauer des Weihnachtskonzerts konnten im 1. Teil des Abends das Können und die Leistungsfähigkeit des von Caroline Ulmer hervorragend vorbereiteten Hauptorchesters der Jugendkapelle live erleben und geizten dabei nicht mit viel Applaus.

...zu den News des Jahres 2017



26.01.2018 's Zusamtal-Blättle

Mit dem MV-Ziemetshausen von der Etsch bis zu Schneewittchen hinter den 7 Bergen



Unser musikalisches Jahr 2017 wurde wie immer mit unserem Weihnachtskonzert beendet. Da wir durch Ihren zahlreichen Besuch wieder vor einer gut besuchten Halle spielen durften, hat es uns Musikern gezeigt, dass sich die intensive Vorbereitung gelohnt hat.
Eröffnet wurde das Konzert von der Jugendkapelle Mindel-Zusam unter der Leitung von Caroline Ulmer. Die jungen Musiker haben mit ihren Stücken „Star Wars: The Force Awakens“, „Marsch der Soldaten von Robert Bruce“ und „They went that a way“ die Konzertbesucher von ihrem Können überzeugt. Als Zugabe gaben sie „Saxophon jubilee“ zum Besten. Zudem durften wir der Ziemetshauser Jungmusikerin Sonja Räder zu ihrer bestandenen D3-Prüfung gratulieren.

Mit dem Konzertmarsch „Salemonia“ begann die Musikvereinigung Ziemetshausen einen schwungvollen Start in den zweiten Teil, der von Diana Roth moderiert wurde. Nach der „Heublumen-Polka“ folgten die Ehrungen unserer langjährigen Musiker. Es wurden Tanja Böhm für 10 Jahre, Julia Fischer für 15 Jahre und Ulrich Egger sowie Andreas Reiter für 40 Jahre aktives musizieren beim ASM geehrt.


Von Links: Franz Altstetter, Andreas Reiter, Ulrich Egger, Julia Fischer, Tanja Böhm, Lisa-Marie Kuckenburg und Rainer Miller

Mit dem dreiteiligen Werk „Die Etsch“ konnten die Musiker die Zuschauer vom Ursprung der Etsch über den Mittellauf bis hin zur Mündung entführen. Nach der Pause starteten wir mit einem imposanten Stück von J. Strauß (Vater), dem „Einzugsgaloppe“. Der Höhepunkt unseres Konzertes war die Vorführung des Märchens „Schneewittchen…“ (für Sprecher und Blasorchester). Hervorragend vorgelesen wurde das Märchen von Adelheid Geyer, die mit ihrer einzigartigen Vortragsweise die Zuschauer in ihren Bann zog. Mit dem besinnlichen Weihnachtsstück „Mentis“ stimmten wir die Besucher auf das Weihnachtsfest ein. Wir freuten uns, dass es uns gelungen ist, den Geschmack des Publikums getroffen zu haben und spielten als Zugabe „O Sanctissima!“ und „Adieu, mein kleiner Gardeoffizier“ von André Rieu. Unser Vorstand Rainer Miller verabschiedete die Zuhörer mit einer interessanten Fortsetzung von „Schneewittchen“ und wünschte allen ein Frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018.

Trotz Weihnachtsurlaub musikalisch in den Kirchen tätig

Am 2. Weihnachtsfeiertag umrahmten wir die heilige Messe in Ziemetshausen. Gleich am 31. Dezember verabschiedeten wir Prälat Imkamp in Maria Vesperbild musikalisch und wie jedes Jahr spielten wir am 6. Januar in Maria Vesperbild die „heilige drei König“ Messe.
Der Neujahrsempfang fand am 14. Januar in der Taferne statt und wurde von einer kleinen Gruppe unserer Musiker untermalt.

Faschingstag in Ziemetshausen



Am Samstag, den 03.02.2018 veranstaltet die Musikvereinigung Ziemetshausen im Pfarrheim einen Faschingstag mit zwei Bällen für Jung und Alt. Ab 13:30 Uhr werden beim Kinderball die kleinsten Faschingsfreunde eingeladen sich von Thorsten Engel in Faschingsstimmung bringen zu lassen. Der Höhepunkt des Nachmittags werden die Zumba-Kids aus Ziemetshausen sein. Ab 20:00 Uhr treffen sich die großen Faschingsfreunde im Pfarrheim zum närrischen Treiben. Auch hier wird Thorsten Engel musikalisch für die richtige Stimmung sorgen. Dieses Jahr dürfen wir uns wieder auf die Kirchheimer Schlossfunken mit ihrem Schlachtruf: „Alaaf Helau d´Schlossfunken send dau!“ freuen. Natürlich lassen sich die Musiker nicht lumpen und zeigen Ihnen auch dieses Jahr wieder eine spaßige Einlage. Zwischen den Programmpunkten hoffen wir den ein oder anderen auf das ein oder andere Schnäpschen an der Kultbar im Keller zu treffen. Wir freuen uns auf viele originelle Kostüme und einen spaßigen Abend mit Tanz und guter Laune.

Generalversammlung

Die jährliche ordentliche Generalversammlung der Musikvereinigung Ziemetshausen, mit Neuwahlen, findet am Sonntag, den 04.03.2018 um 19.00 Uhr statt.

Großes Bezirksmusikertreffen in Ziemetshausen

Anlässlich des 160-jährigen Bestehens unseres Vereines feiern wir vom 27.04. – 30.04.2018 ein viertägiges Fest. Die Planungen laufen bereits auf Hochtouren, unteranderem können wir Ihnen jetzt schon ankündigen, dass am 28.04. Viera-Blech und am 30.04. die Blasmusikgruppe Notausgang für die richtige Stimmung sorgen werden. Außerdem wird am 29.04. ein großer Umzug stattfinden. Zusätzlich werden einige Musikvereine aus der Region zu hören und sehen sein.

Danksagung

Wir möchten allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern der Musikvereinigung Ziemetshausen für die Unterstützung im Jahr 2017 danken. Und wünschen Allen nur das Beste für das Jahr 2018.